Deutscher Gewerkschaftsbund

13.07.2017
Pressemitteilung des Cottbuser Aufbruchs

Demonstration: Freiheit statt Angst

Plakat

Cottbus Nazifrei

Vorgestern (am 11.07.17) hat der Cottbuser Aufbruch den Oberkirchplatz friedlich und bunt bespielt und damit ein Auftreten der Rechtspopulisten verhindert.

Kommenden Dienstag wird sich nun zum wiederholten Male der rechtspopulistische Verein "Zukunft Heimat" vor der Oberkirche sammeln und mit rechten Parolen anschließend durch die Innenstadt ziehen. Dem setzt Cottbus Nazifrei eine Demo - am Gladhouse beginnend - entgegen (s.u.), die durch den Cottbuser Aufbruch unterstützt wird.

Bitte beteiligen Sie sich zahlreich!
Im Hinblick auf den in der Lausitzer Rundschau am gestrigen Tag erschienenen Artikel mit den Äußerungen von Herrn Maresch betonen wir ausdrücklich, dass der Cottbuser Aufbruch und Cottbus Nazifrei seit Bildung der gemeinsamen „AG Beweggründe“ immer gewaltfrei gegen die Rechten in Cottbus demonstriert haben. Gemeinsam wenden wir uns unter dem Motto "Cottbus bekennt Farbe" seit Jahren gegen jede Form von Rechtsextremismus und Rechtspopulismus mit dem ausdrücklichen Anspruch keine Gewalt anzuwenden. Dem Cottbuser Aufbruch ist es nicht nachvollziehbar, wie Herr Maresch in der LR unbewiesene, pauschale Behauptungen bzgl. eines Linksextremismus bei Cottbus Nazifrei aufstellen kann. Wie Herr Maresch in dem LR-Artikel auch erkannt hat, gibt es in Cottbus ein großes Problem mit rechtem Gedankengut, dem sollten wir uns gemeinsam und entschlossen entgegenstellen.

 

Bitte lassen Sie sich nicht von pauschalen Schuldzuweisungen abhalten, sich weiter gegen rechtes Gedankengut zu engagieren. Kommen Sie bitte am 18. Juli um 19.00 Uhr zur Demo am Gladhouse und zeigen Sie, dass Cottbus Farbe bekennt.

http://www.cottbus-nazifrei.info/freiheit-statt-angst/

 


Nach oben

Dieser Artikel gehört zum Dossier:

Cottbus bekennt Farbe

Zum Dossier

Ansprechpartner

Lothar Judith

Lothar Judith
DGB-Region Südbrandenburg/Lausitz
Straße der Jugend 13/14
03046 Cottbus
 
 
Tel.: 0355-22726
Fax: 0355-790808
mobil: 0160-90169113
 
 
E-Mail: lothar.judith@dgb.de

Zuletzt besuchte Seiten