Deutscher Gewerkschaftsbund

24.06.2015

Bundesweite ver.di-Aktion an den Krankenhäusern

In den Krankenhäusern fehlen 162.000 Beschäftigte. Das machten wir am 24. Juni um 13 Uhr mit einer einmaligen Aktion sichtbar. Kolleginnen und Kollegen stellten sich für zehn Minuten vor ihr Krankenhaus und hielten Schilder mit Nummern in die Höhe – alle zur gleichen Zeit, von Flensburg bis zum Bodensee, von Frankfurt an der Oder bis nach Aachen. Sie zeigten, wer fehlt: Jede der 162.000 Nummernkarten entspricht einer fehlenden Stelle.

Im Interesse der Patient/innen und zum Erhalt unserer Gesundheit werden wir aktiv. Jede und jeder trägt seinen Teil zum Ganzen bei. Wir fordern eine gesetzliche Personalbemessung, die allen Krankenhäusern eine verbindliche Mindestbesetzung vorschreibt. Die Aktion der 162.000 ist ein starkes Signal an die Politik und in die Gesellschaft, endlich zu handeln.

Hier die Fotos der gelungenen Aktion am Cottbuser Carl-Thiem-Klinikum ...

 

 

Mehr Infos auch unter http://www.der-druck-muss-raus.de/


Nach oben

Ansprechpartner

Lothar Judith

Lothar Judith
DGB-Region Südbrandenburg/Lausitz
Straße der Jugend 13/14
03046 Cottbus
 
 
Tel.: 0355-22726
Fax: 0355-790808
mobil: 0160-90169113
 
 
E-Mail: lothar.judith@dgb.de

Zuletzt besuchte Seiten

Themenverwandte Beiträge

Aktion
Nix drin für Nazis und Rechtspopulisten
Am Dienstag den 19.09.2017 wird sich zum achten Male der rechtspopulistische Verein "Zukunft Heimat e.V." vor der Oberkirche sammeln und mit rechten Parolen anschließend durch die Innenstadt ziehen. Dem setzt der Cottbuser Aufbruch, unterstützt durch Cottbus Nazifrei, eine Versammlung ab 19.00 Uhr auf dem Platz vor der Stadthalle entgegen. Insbesondere den „Zahn“, sie allein seien „das Volk“, sollten wir ihnen ziehen. Also beteiligen Sie sich bitte zahlreich! weiterlesen …
Artikel
ver.di Cottbus ist gegen die Kreisneugliederung und unterstützt die Volksinitiative „Bürgernähe erhalten, Kreisreform stoppen“
Der ehrenamtliche ver.di-Bezirksvorstand Cottbus, der die Interessen von 14.000 ver.di-Mitgliedern in den vier südlichen Landkreisen (Elbe-Elster, Oberspreewald- Lausitz, Dahme-Spreewald, Spree-Neiße) und der kreisfreien Stadt Cottbus vertritt, hat sich auf seiner Vorstandssitzung am 19.11.2016 gegen die Kreisneugliederung ausgesprochen. Der ver.di-Bezirksvorstand kritisiert, dass mit der Kreisneugliederung sowie mit der „Einkreisung“ der kreisfreien Städte die kommunalpolitischen Strukturen der bisherigen Landkreise und kreisfreien Städte zerstört werden. weiterlesen …
Aktion
Rote Karte gegen Rechtspopulisten! - Cottbus hat wieder Farbe bekannt
Unter diesem Motto hatte der Cottbuser Aufbruch zusammen mit Cottbus Nazifrei am 11. Juli 2017 zu einem bunten, toleranten Treffen auf den Oberkirchplatz geladen. Damit wurde erfolgreich der Rhythmus des sich alle zwei Wochen auf dem Oberkirchplatz breit machenden "Zukunft Heimat e.V." gestört. Organisationen, die gegen Menschen, Kirchen, Gewerkschaften etc. hetzen, haben in Cottbus keinen Platz. Cottbus hat wieder Farbe bekannt! Danke an alle, die mitgemacht haben. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten