Deutscher Gewerkschaftsbund

12.04.2018
ver.di-PRESSEINFORMATION

Tarifrunde öffentlicher Dienst bei Bund und Kommunen

Demonstration mit anschließender Kundgebung in Cottbus

Für Donnerstag, den 12. April 2018 sind in Cottbus die Beschäftigten der Stadtverwaltung Cottbus, der Knappschaft-Bahn-See, des Jobcenters und der Bundesagentur für Arbeit zum ganztägigen Warnstreik aufgerufen.

 

Die Beschäftigten in den Kommunal- und Kreisverwaltungen in den Landkreisen Dahme-Spreewald, Oberspreewald-Lausitz, Elbe-Elster und Spree-Neiße sind am 12. April 2018 ebenfalls ganztägig zum Warnstreik aufgerufen.

 

„Es wird flächendeckend zu Einschränkungen kommen, punktuell wird sich auch mal gar nichts tun. Behördengänge können also ziemlich lang werden oder auch ausfallen“, so der ver.di-Gewerkschaftssekretär Dirk Höntsch aus Cottbus.

 

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) will mit dem Warnstreik nach zwei erfolglosen Verhandlungsrunden für die 2,4 Millionen Beschäftigten von Bund und Kommunen ein deutliches Signal an die Arbeitgeberseite senden.

 

ver.di fordert in der laufenden Tarifrunde Gehaltserhöhungen von 6 Prozent, mindestens aber 200 Euro monatlich. Außerdem werden die Erhöhung der Ausbildungsvergütung um 100 Euro sowie Regelungen zur Übernahme von Auszubildenden und Angleichung des Erholungsurlaubes an das Niveau der Beschäftigten gefordert.

 

Die streikenden Beschäftigten treffen sich ab 10 Uhr in Cottbus vor der Knappschaft-Bahn-See am Knappschaftsplatz 1. Aus den Landkreisen in Südbrandenburg werden Delegationen der streikenden Kommunalbeschäftigten zur Demonstration und Kundgebung in Cottbus erwartet.

 

Die Demonstration beginnt um 10:30 Uhr bei der Knappschaft-Bahn-See am Knappschaftsplatz 1 und führt über die Bahnhofsbrücke und über die Bahnhofsstraße zum Stadthaus am Erich-Kästner-Platz. Die Kundgebung am Stadthaus am Erich-Kästner-Platz beginnt ca. 11:30 Uhr.

 

Für die Rettungsleitstelle Lausitz und für die Berufsfeuerwehr in Cottbus hat die Gewerkschaft ver.di einen Notdienst zugesagt.

 

ver.di-Ansprechpartner sind:

Dirk Höntsch, mobil: 0170 / 338 44 68,

Heike Plechte, mobil:  0172 / 8406571,

Ralf Franke, mobil: 0171 / 8673550.

 

 ---

... so hat ver.di die Presse über die anstehenden Warnstreiks u.a. in Cottbus vorinformiert.

 

Hier gibt's ein paar Fotos von der gelungenen Aktion:


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Solidaritätserklärung des DGB im Landkreis Dahme-Spreewald für die Real-Beschäftigten
Der DGB-Kreisvorstand Landkreis Dahme-Spreewald erklärt seine Solidarität mit den Real-Beschäftigten.Wir lehnen die Pläne der Geschäftsführung von Real entschieden ab. Desweiteren fordern wir eine Rückkehr in den Flächentarifvertrag. weiterlesen …
Pressemeldung
Warnstreiks im öffentlichen Dienst
P R E S S E I N F O R M A T I O N vom ver.di Bezirk Cottbus ver.di kündigt Warnstreiks im öffentlichen Dienst am 22.März 2012 in Cottbus und Region Südbrandenburg an. Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten