Deutscher Gewerkschaftsbund

21.07.2001

„Tolerantes Brandenburg“– für eine starke und lebendige Demokratie

TBB

Handlungskonzept der Landesregierung für eine demokratische Gesellschaft mit Zivilcourage gegen Gewalt, Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit

Das Handlungskonzept der Landesregierung Brandenburg wurde im Jahre 1998 beschlossen und ist seitdem Leitbild für die Auseinandersetzung mit Gewalt, Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit.
Am 06. September 2005 hat die Landesregierung das an die aktuellen Anforderungen angepasste und weiterentwickelte Handlungskonzept der Landesregierung für eine demokratische Gesellschaft mit Zivilcourage gegen Gewalt, Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit beschlossen.
Die Landesregierung bekennt sich mit Nachdruck dazu, in ihren Bemühungen für die starke und lebendige Demokratie in Brandenburg nicht nachzulassen. Sie wird ihre Anstrengungen im Gegenteil mit aller Kraft fortsetzen, weiter ausbauen und systematisieren. Weil Information das Vertrauen in die Demokratie stärkt, muss die Aufklärungsarbeit der Landesregierung die Menschen dort erreichen, wo sie sind. Die Landesregierung beabsichtigt, staatliche und bürgergesellschaftliche Verantwortung zu Gunsten des demokratischen Gemeinwesens und in Abwehr der Feinde der Demokratie aufeinander abzustimmen und alle Bürgerinnen und Bürger des Landes zu Verantwortung und Mitgestaltung zu ermutigen. Eine Kooperation und Vernetzung aller beteiligten gesellschaftlichen Kräfte ist dabei von wesentlicher Bedeutung.
Denn die starke und lebendige Demokratie muss Tag für Tag gelebt werden, damit das tolerante Brandenburg gedeihen kann.

 

Hier geht's zur Homepage des "Toleranten Brandenburgs"


Nach oben

Lothar Judith

Lothar Judith
DGB-Region Südbrandenburg/Lausitz
Straße der Jugend 13/14
03046 Cottbus
 
 
Tel.: 0355-22726
Fax: 0355-790808
mobil: 0160-90169113
 
 
E-Mail: lothar.judith@dgb.de

Zuletzt besuchte Seiten

Themenverwandte Beiträge

Aktion
Nix drin für Nazis und Rechtspopulisten
Am Dienstag den 19.09.2017 wird sich zum achten Male der rechtspopulistische Verein "Zukunft Heimat e.V." vor der Oberkirche sammeln und mit rechten Parolen anschließend durch die Innenstadt ziehen. Dem setzt der Cottbuser Aufbruch, unterstützt durch Cottbus Nazifrei, eine Versammlung ab 19.00 Uhr auf dem Platz vor der Stadthalle entgegen. Insbesondere den „Zahn“, sie allein seien „das Volk“, sollten wir ihnen ziehen. Also beteiligen Sie sich bitte zahlreich! weiterlesen …
Aktion
Rote Karte gegen Rechtspopulisten! ...
Am 11. Juli um 19 Uhr ruft die AG Beweggründe (Cottbuser Aufbruch und Cottbus Nazifrei) alle Cottbuserinnen und Cottbuser auf, sich bewegt, bunt und tolerant auf dem Oberkirchplatz zu versammeln. Der Oberkirchplatz mit seinen Anwohnerinnen musste in den letzten Wochen die Veranstaltungen einer aus Lübben kommenden rechtspopulistischen Organisation ertragen. Es wird Zeit, sich den Platz zurückzuerobern. Wir möchten an diesem Abend zeigen, dass wir gegen Organisationen, die gegen Menschen, Kirchen, Gewerkschaften und Politikerinnen hetzen, in Cottbus zusammenstehen. Cottbus bekennt an diesem Abend Farbe! weiterlesen …
Dossier
Cottbus bekennt Farbe
Ein kleines Dossier rund um das Thema "Cottbus bekennt Farbe" - wird noch dran gearbeitet - weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten