Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 007/11 - 29.09.2011

DGB begrüßt die Zuordnung des Landkreises Dahme-Spreewald zur Arbeitsagentur Cottbus

Der Vorstand und der Verwaltungsrat der Bundesagentur für Arbeit haben am 23.09.2011 in Nürnberg beschlossen, den Landkreis Dahme-Spreewald komplett dem Bezirk der Agentur für Arbeit Cottbus zuzuordnen. Bisher gehörte die Geschäftsstelle Königs Wusterhausen zum Agenturbezirk Potsdam.

 

Mit dieser Neuabgrenzung ergibt sich eine sinnvolle Angleichung des Bezirkes der Agentur für Arbeit Cottbus an die Strukturen der Industrie- und Handelskammer (IHK), der Handwerkskammer (HWK), der Regionalen Planungsgemeinschaft Lausitz-Spreewald, der Vereinigung der Unternehmerverbände (UVB) sowie der DGB-Region Südbrandenburg/Lausitz, die für die zukünftig umzusetzende Wirtschafts- und Arbeitsmarktpolitik in unserer Region von großer Bedeutung ist. „Hier kommt es doch nachhaltig darauf an, existenzsichernde sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse („Gute Arbeit“) zu organisieren, die die Entwicklung regionaler Wertschöpfungsketten und Wirtschaftskreisläufe unterstützen,“ so Marion Scheier, Vorsitzende der DGB-Region Südbrandenburg/Lausitz.

 

Diese neue Zuordnung entspricht damit auch endlich der Gesetzgebung des Landes Brandenburg (Gesetz zur Regionalplanung und zur Braunkohlensanierungsplanung (RegBkPIG) vom 12. Dezember 2002), wonach die Region „Lausitz-Spreewald“ eindeutig aus den Landkreisen Dahme-Spreewald, Elbe-Elster, Oberspreewald-Lausitz und Spree-Neiße sowie der kreisfreien Stadt Cottbus besteht.

Mit diesem Gesetz verbindet das Land Brandenburg ausdrücklich Berlin-nahe und Berlin-ferne Bereiche in den einzelnen Regionen. Der Bezirk der Arbeitsagentur Cottbus war bislang als einziger Agenturbezirk im Land Brandenburg von dieser Berlin-Nähe abgekoppelt.

 

„Wir freuen uns auf die enge Zusammenarbeit mit dem Landkreis Dahme-Spreewald. Insbesondere bei der Sicherung des Fachkräftebedarfs in unserer Region ist die Kooperation aller Arbeitsmarktakteure dringend erforderlich,“ so Marion Scheier abschließend.


Nach oben

Marion Scheier

Marion Scheier

DGB Region
Südbrandenburg/Lausitz

Straße der Jugend 13/14

03046 Cottbus

Tel.: 0355-22726

Fax: 0955-790808

mobil: 0171-6552037

E-Mail: marion.scheier@dgb.de

http://suedbrandenburg-lausitz.dgb.de/

 

Lothar Judith

Lothar Judith

DGB-Region Südbrandenburg/Lausitz
Straße der Jugend 13/14
03046 Cottbus
 
 
Tel.: 0355-22726
Fax: 0355-790808
mobil: 0160-90169113
 
 
E-Mail: lothar.judith@dgb.de

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Protestaktion gegen Tarifflucht und Lohndumping bei Real
Am 13.Juli 2018 organisierte der DGB-Kreisverband LDS über den Arbeitsunrecht e.V. Deutschland eine Protestaktion gegen Tarifflucht und Lohndumping bei Real. Die Aktion wurde unterstützt vom SPD-Ortsverein Wildau, Die Linke LDS, der DGB-Jugend Berlin-Brandenburg, den Jusos und vielen anderen ... weiterlesen …
Artikel
Vorstand im DGB-Kreisverband Spree-Neiße neu konstituiert
Im Rahmen der Organisationswahlen beim Deutschen Gewerkschaftsbund hat sich am 11. Juli 2017 der DGB-Kreisverband Spree-Neiße neu konstituiert. Als Vorsitzender wurde Klaus-Dieter Just (EVG) und als Stellvertreter Steven Mroske (IG BCE) gewählt. Der DGB-Kreisverband Spree-Neiße ist Teil der DGB-Region Südbrandenburg/Lausitz. weiterlesen …
Pressemeldung
Vorstände im DGB-Stadtverband Cottbus und im DGB-Kreisverband Spree-Neiße neu konstituiert
m Rahmen der Organisationswahlen beim Deutschen Gewerkschaftsbund haben sich am 10. Juli 2017 der DGB-Stadtverband Cottbus und am 11. Juli 2017 der DGB-Kreisverband Spree-Neiße neu konstituiert. Als Vorsitzender in Cottbus wurde Lothar Judith und als sein Stellvertreter Jörn Homuth (beide IG Metall) gewählt. Als Vorsitzender in Spree-Neiße wurde Klaus-Dieter Just (EVG) und als Stellvertreter Steven Mroske (IG BCE) gewählt. Beide Organisationeinheiten sind Teil der DGB-Region Südbrandenburg/Lausitz. Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten