Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 006/11 - 07.09.2011

Europaweite Demonstration am 17. September 2011 in Wroclaw

Ja zu Europäischer Solidarität

Ja zu Guter Arbeit und Tarifautonomie

Nein zum unsozialen Spardiktat

Unter diesem Motto rufen der Europäische Gewerkschaftsbund (EGB) und seine Mitglieder zu einer europaweiten Demonstration am Samstag, den 17.09.2011, in Wroclaw / Breslau auf.

Jetzt anmelden und am 17.09.2011 zur EGB-Demonstration nach Wroclaw mitfahren!

Marion Scheier, Vorsitzende der DGB-Region Südbrandenburg/Lausitz:

Warum protestieren wir?

Der Deutsche Gewerkschaftsbund und seine Mitgliedsgewerkschaften IG Metall, ver.di, IG BCE, IG BAU, EVG, NGG, GEW und GdP kämpfen in Brandenburg für gute Arbeit, gute Löhne und Gehälter, sichere Arbeitsplätze, hochwertige Ausbildungsplätze, angemessene Renten und öffentliche Dienstleistungen, die für alle zugänglich sind.

Wir haben in Deutschland erfolgreich alle Angriffe auf die Mitbestimmung und Tarifautonomie abgewehrt. Durch die europäische Hintertür wollen die neoliberalen Politiker aus Deutschland und anderen europäischen Ländern die Mitbestimmung und Tarifautonomie schleifen.

Im Zusammenhang mit der europäischen Finanz- und Wirtschaftskrise haben sich Europäische Kommission und die Regierungschefs der EU-Länder dazu aufgeschwungen, über die Europäische Ebene Empfehlungen zur Gestaltung der Löhne, der Sozialversicherung, des Arbeitsrechtes etc. zu erteilen.

Einige Beispiele aus den Länderempfehlungen quer durch Europa:

-          Senkung von Löhnen und Gehältern

-          Lockerung des Kündungsschutzes

-          Ausbau der Leiharbeit

-          Einführung der Schuldenbremse

-          Heraufsetzen des Renteneinstiegsalters

-          Liberalisierung des Dienstleistungssektors

Wir kämpfen für Mitbestimmung und Tarifautonomie, gegen die Aushöhlung des Kündigungsschutzes, die Verbreitung prekärer Beschäftigung wie Leiharbeit und Werkverträge, die Absenkung der sozialen Sicherheit und der Renten, die Liberalisierung öffentlicher Dienstleistungen. Dafür gehen die europäischen Gewerkschaften gemeinsam auf die Straße.

Warum demonstrieren wir am 17.09.2011 in Wrocław / Polen?

Dort treffen sich die Wirtschafts- und Finanzminister der Mitgliedsstaaten der Europäischen Union. Polen hat derzeit die EU-Ratspräsidentschaft. Die Demoroute führt durch die Innenstadt von Wrocław. Die Minister sollen hören und sehen, dass Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer aus ganz Europa mit ihrer einseitigen liberalen Politik nicht einverstanden sind und ein sozialeres Europa fordern.

Wir sind da, wir sind laut, weil man uns die Zukunft klaut!“

Wer mitfahren möchte, muss sich unbedingt bis zum 12.09.11 bei der DGB – Region Südbrandenburg/Lausitz unter Tel.: 0355-22726 oder per Mail an Angela.Alff@dgb.de anmelden.

Treffpunkt ist am Samstag den 17.09.2011 am Cottbuser Hauptbahnhof um 8.30 Uhr. Die Rückankunft in Cottbus wird ca. 20.00 Uhr sein.

 


Nach oben

Marco Bedrich

Marco Bedrich

DGB Region
Südbrandenburg/Lausitz

Straße der Jugend 13/14

03046 Cottbus

Tel.: 0355-22726

Fax: 0355-790808

mobil: 01577-4442486

E-Mail: marco.bedrich@dgb.de

http://suedbrandenburg-lausitz.dgb.de/

 

Lothar Judith

Lothar Judith

DGB-Region Südbrandenburg/Lausitz
Straße der Jugend 13/14
03046 Cottbus
 
 
Tel.: 0355-22726
Fax: 0355-790808
mobil: 0160-90169113
 
 
E-Mail: lothar.judith@dgb.de

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Nein zum NATO-Manöver
Der Geschäftsführende DGB-Bundesvorstand hat einen Aufruf gegen das "DEFENDER 2020"-Manöver der NATO in Europa beschlossen. Die NATO plant im April und Mai 2020 eines der größten Manöver von Landstreitkräften in Europa seit Ende des Kalten Krieges. "Statt dieser Konfrontation sind aus Sicht der Gewerkschaften Entspannungspolitik und kooperative Beziehungen mit Russland das Gebot der Stunde", heißt es in dem Aufruf. weiterlesen …
Aktion
Stopp CETA & TTIP
Bundesweit finden am 17. September 2016 Großdemonstrationen in sieben Städten – in Berlin, Frankfurt/Main, Hamburg, Köln, Leipzig, München und Stuttgart statt. Die DGB-Region Südbrandenburg/Lausitz orientiert nach Berlin. Nähere Infos ... weiterlesen …
Artikel
Flashmob – Sei wie ein Gummibärchen – Lebe bunt miteinander
Am 19. März versammelten sich nicht ganz zufällig ca. 50 Teilnehmer auf dem Cottbusser Altmarkt für einen Flashmob zu den Internationalen Wochen gegen Rassismus. Die Teilnehmer spielten in Europaanzügen mit einem großen Ball, um zu signalisieren „Wir sind Gleich und doch ganz verschieden“. Dabei verteilten sie Postkarten und Gummibärchen an die Passanten. Die Gummibärchen sind ein Synonym für Aufgeschlossenheit. Sie leben bunt miteinander und tun sich nichts. "Die Botschaft ist klar", so Lothar Judith, Vorsitzender des DGB-Stadtverbandes Cottbus, "Mit der Welt spielt man nicht! Nur internationale Solidarität und gelebte Toleranz ermöglichen eine Welt ohne Rassismus und Faschismus!" weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten