Deutscher Gewerkschaftsbund

Strukturentwicklung in der Lausitz

20.01.2016

DGB: „Lausitz als Ganzes entwickeln!“

Marion Scheier

dgb

Die Gewerkschaften der DGB-Region Südbrandenburg/Lausitz begrüßen die Gründung der Innovationsregion Lausitz GmbH, befürchten aber, dass bei der derzeitigen Konstellation der Gesellschafter (IHK, HWK, WIL, UVB, BTU Cottbus-Senftenberg) das Thema „Gute Arbeit“ keine Berücksichtigung findet. Wir fordern die Gesellschafter und die Landesregierung auf, bei der Gestaltung des Strukturwandels in der Lausitz künftig auch die Interessen der hier lebenden Menschen in den Mittelpunkt zu rücken. „Denn das Wissen, die Fähigkeiten, die Erfahrungen und die Kreativität der Menschen ist der größte Schatz, den wir hier in der Region besitzen“, so Marion Scheier, DGB-Regionsgeschäftsführerin.

Die Lausitz braucht eine industriepolitische Perspektive, bei der das Thema „Gute Arbeit“ im Zusammenhang mit der Forderung nach tariflicher Entlohnung und der Einhaltung des Arbeits- und Gesundheitsschutzes beachtet werden muss. Gleichzeitig fragen wir uns, welche Lebensentwürfe haben die Menschen für diese Region. Wie kann die Lausitz als Ganzes so entwickelt werden, dass langfristig gut funktionierende regionale Wirtschaftskreisläufe entstehen, ohne die sozialen und ökologischen Notwendigkeiten aus dem Blick zu verlieren.

Die Verantwortung für die Herstellung „gleichwertiger Lebensverhältnisse“ in der Fläche ist in Deutschland ein Kernelement des Sozialstaates und im Grundgesetz (Art. 20, Art. 72 GG) verankert. Im Entwurf des Leitbildes für die Verwaltungsstrukturreform betont die brandenburgische Landesregierung, dass sie uneingeschränkt an dem Ziel der Herstellung „gleichwertiger Lebensverhältnisse“ festhalten wird. Nach der Zielvorgabe von Bund und Ländern beinhaltet dies vor allem Einkommens- und Erwerbsmöglichkeiten sowie die öffentliche Daseinsvorsorge. „Wir Gewerkschaften werden die Einhaltung dieser Zielvorgabe nicht aus dem Blick verlieren, uns einmischen und die Landesregierung daran messen“, erklärt Marion Scheier abschließend.


Nach oben

Ansprechpartner

Lothar Judith

Lothar Judith

DGB-Region Südbrandenburg/Lausitz
Straße der Jugend 13/14
03046 Cottbus
 
 
Tel.: 0355-22726
Fax: 0355-790808
mobil: 0160-90169113
 
 
E-Mail: lothar.judith@dgb.de

Zuletzt besuchte Seiten

Themenverwandte Beiträge

Aktion
Diskussionsveranstaltung mit LandtagskandidatInnen
Gelungene DGB-Veranstaltung am 14.08.2019 mit den LandtagskandidatInnen zur LT-Wahl 2019 in Brandenburg. Alle KandidatInnen konnten sich und ihre Positionen gut präsentieren. Ralf Jußens Moderation war einfach gelungen. Der Austragungsort, das Kontor 47, bot ein gemütliches Embiente. Marie Joana sorgte für die musikalische Umrahmung. Die Brotbüchse sorgte für das leibliche Wohl. Dank an alle Beteiligten. weiterlesen …
Artikel
Brottewitz darf nicht sterben
Nachdem den 90 Beschäftigten der Zuckerfabrik Brottewitz die Hiobsbotschaft der Werksschließung verkündet wurde, machte sich Unverständnis, Angst, Verzweiflung und Wut in der kleinen Gemeinde – Ortsteil der Stadt Mühlberg/Elbe – breit. Der seit 1872 bestehende Traditionsbetrieb soll in einer Aufsichtsratssondersitzung am 25. Februar geschlossen werden. Das hat fatale Folgen innerhalb der Gemeinde und auch für die gesamte Region. Am 15.Februar findet eine Protestdemo in Brottewitz statt. Wir rufen alle Kolleginnen und Kollegen, Bürgerinnen und Bürger auf, sich an der Demonstration zu beteiligen. Über weitere Einzelheiten werden wir berichten. weiterlesen …
Aktion
Demo in Brottewitz
Demo Wann: 15. Februar 2019, 5 vor 12 Wo: Südzucker, Brottewitz TRADITION BEWAHREN! ARBEITSPLÄTZE SICHERN! ZUKUNFT GESTALTEN! weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten