Deutscher Gewerkschaftsbund

29.08.2013

Sklavenmarkt bei der Lausitzkonferenz

Sklaven1

dgb

Gelungene Aktion des DGB-Kreisverbandes anlässlich der Lausitzkonferenz am 28. 08.2013 in Cottbus! Mit einem provozierendem „Sklavenmarkt“ stimmten wir die Teilnehmer schon gleich zu Beginn thematisch auf die Konferenz ein. Doro Zinke, Vorsitzende des DGB Bezirks Berlin-Brandenburg, ließ es sich nicht nehmen und „kaufte“ sich eine „Sklavin“ zu ihren persönlichen Diensten.

Sklaven2

dgb

Sklaven3

dgb

Dieser Artikel gehört zum Dossier:

Strukturentwicklung in der Lausitz

Zum Dossier

Ansprechpartner

Lutz Glasewald

Lutz Glasewald
DGB-Region Südbrandenburg/Lausitz
Straße der Jugend 13/14
03046 Cottbus
Tel.: 0355-22726
Fax: 0355-790808
E-Mail: lutz.glasewald@dgb.de

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Protestaktion gegen Tarifflucht und Lohndumping bei Real
Am 13.Juli 2018 organisierte der DGB-Kreisverband LDS über den Arbeitsunrecht e.V. Deutschland eine Protestaktion gegen Tarifflucht und Lohndumping bei Real. Die Aktion wurde unterstützt vom SPD-Ortsverein Wildau, Die Linke LDS, der DGB-Jugend Berlin-Brandenburg, den Jusos und vielen anderen ... weiterlesen …
Artikel
Bundesweite Pendler-Aktionen zum Mindestlohn
Bundesweit waren am 12. Januar Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter unterwegs, um Beschäftigte über das neue Mindestlohngesetz zu informieren und für die DGB-Mindestlohn-Hotline zu werben. Die ersten der mehr als 270 Aktionen bundesweit starteten bereits um 5 Uhr morgens. Selbstverständlich waren die Gewerkschaften auch am Cottbuser Bahnhof aktiv. weiterlesen …
Artikel
1. Mai 2015 in Cottbus
Die Arbeitslosenzahlen sind nicht explodiert! Die Panikmache, die von Arbeitgeberseite zur Einführung des Mindestlohnes ab 1. Januar 2015 verbreitet wurde, hat sich als Luftblase herausgestellt. Trotzdem versuchen einige mit allen möglichen Tricks sich vor dem Mindestlohn zu drücken, ihn zu umgehen. Da wird deutsches Recht aus Profitgier zumindest gebogen, wenn nicht gebrochen… Verantwortung für die Region, für die Menschen, die in ihr arbeiten wird für viele Unternehmer offensichtlich nur ganz klein geschrieben. Das geht so nicht weiter! Deshalb gehen wir am 1. Mai wieder auf die Straße! weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten