Deutscher Gewerkschaftsbund

01.09.2017
Pressemitteilung des Cottbuser Aufbruchs vom 01.09.2017

Nix drin für Nazis und Rechtspopulisten

Am Dienstag den 19.09.2017 wird sich zum achten Male der rechtspopulistische Verein "Zukunft Heimat e.V." vor der Oberkirche sammeln und mit rechten Parolen anschließend durch die Innenstadt ziehen. Dem setzt der Cottbuser Aufbruch, unterstützt durch Cottbus Nazifrei, eine Versammlung ab 19.00 Uhr auf dem Platz vor der Stadthalle entgegen. Insbesondere den „Zahn“, sie allein seien „das Volk“, sollten wir ihnen ziehen.

Also beteiligen Sie sich bitte zahlreich!

Das Motto unserer Veranstaltung, die im Rahmen von „Cottbus bekennt Farbe“ durchgeführt wird, lautet: „Nix drin für Nazis und Rechtspopulisten“. Dazu werden die bekannten „Cottbus-Tüten“ mit einem entsprechenden Aufdruck verteilt.

Wir würden uns sehr freuen, wenn diese Tüten, die Sie in unserem Büro (Cottbuser Aufbruch, c/o Bürgerbüro Dr. Martina Münch, Mühlenstr. 17, 03046 Cottbus) ab 1. September erhalten, bereits im Vorfeld insbesondere von Cottbuser Geschäften genutzt würden, um diese in den Schaufenstern zu platzieren. Dazu gehört sicherlich auch Mut. Seien Sie mutig! Lassen Sie sich nicht von Nazis und Rechtspopulisten einschüchtern! Um die Freiheit in der Demokratie zu verteidigen, bedarf es manchmal mutiger Menschen, die „Farbe bekennen“.

Dann bin ich mir sicher, dann ist „Nix drin für Nazis und Rechtspopulisten“ in Cottbus.

Plakat Nix drin für Nazis und Rechtspopulisten

Cottbuser Aufbruch


Nach oben

Dieser Artikel gehört zum Dossier:

Cottbus bekennt Farbe

Zum Dossier

Ansprechpartner

Lothar Judith

Lothar Judith

DGB-Region Südbrandenburg/Lausitz
Straße der Jugend 13/14
03046 Cottbus
 
 
Tel.: 0355-22726
Fax: 0355-790808
mobil: 0160-90169113
 
 
E-Mail: lothar.judith@dgb.de

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Cottbus ist bunt– 15. Februar 2019
Alljährlich bietet der 15. Februar, der Jahrestag der Bombardierung von Cottbus/Chóśebuz im Zweiten Weltkrieg, Anlass zum Gedenken an die Schrecken von Krieg, Gewalt, Zerstörung, aber auch an die Ursachen davon. Die mörderische Ideologie des Nationalsozialismus, Größenwahn, Rassismus und Antisemitismus haben unermessliches Leid über die Menschen gebracht. Deshalb ist dieser Tag auch Anlass zur Rückbesinnung auf die Menschenwürde und die Werte, auf denen unser friedliches und soziales Zusammenleben beruht und auf die Demokratie als unserem politischen Ordnungssystem. Höhepunkt der diesjährigen Aktivitäten zum 15. Februar wird ein Sternmarsch sein, den wir im Rahmen von "Cottbus ist bunt!" durchführen werden. Machen Sie mit! weiterlesen …
Artikel
Internationales Fußballspiel am Samstag, 10. November, 11:30 Uhr als Zeichen von Toleranz und Weltoffenheit
Vorläufiger Höhepunkt zu diesen Aktivitäten ist ein internationales Freundschaftsfußballspiel am Samstag, 10. November, 11:30 Uhr, im Stadion der Freundschaft. Um ein Zeichen zu setzen, wie Toleranz und Fairness im Sport gelebt wird, spielen BTU-Studierende aus verschiedenen Nationen gegen eine FC Energie-Fanauswahl zwei Mal 15 Minuten. In der Halbzeitpause des anschließenden Ligaspiels von FC Energie gegen Sportfreunde Lotte wird eine verkürzte Fassung der Cottbuser Erklärung durch Dr. Adeline Abimnwi Awemo, Prof. Dr. Christiane Hipp, Matthias Auth sowie Pfarrer Polster vorgetragen. weiterlesen …
Aktion
Nie wieder!
Anlässlich des Jahrestags der Pogromnacht ruft das Aktionsbündnis „Cottbuser Aufbruch“ alle Cottbuserinnen und Cottbuser sowie die Gäste der Stadt, insbesondere des Filmfestivals Cottbus, auf, sich am 9. November in der Innenstadt bei den „Stolpersteinen“ um 18 Uhr zu versammeln. Der „Cottbuser Aufbruch“ möchte mit allen Demokratinnen und Demokraten für eine Stunde mit Teelichtern oder Kerzen (Bitte keine Grablichter verwenden, es handelt sich um Gedenksteine!) an das Schicksal der aus dem Cottbuser Alltag verschwundenen Menschen gedenken. Wir wollen an diesem Abend ein Zeichen setzen gegen Geschichtsvergessenheit, Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit. Nie wieder darf es in Cottbus und Deutschland zur Verfolgung von Menschen, der Demontage der Bürgerrechte und Einschränkung der Versammlungs- und Pressefreiheit kommen. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten