Deutscher Gewerkschaftsbund

17.01.2014
15. Februar 2014 - Cottbus bekennt Farbe

Cottbus wird sich wi(e)der setzen!

Offener Brief von Wieland Eschenburg für den Vorbereitungskreis

Plakat

Cottbuser Aufbruch

Sehr geehrte Unterstützerinnen und Unterstützer von Cottbus bekennt Farbe,

 

der 15. Februar 2014 rückt näher und es wird Zeit, die vorhandenen Ideen zu bündeln, miteinander zu besprechen und die Abläufe für den Tag zu konkretisieren.

In ihrer Sitzung am 18. Dezember des gerade vergangenen Jahres hat sich die Stadtverordnetenversammlung zum als Anlage beigefügten Aufruf bekannt.

Wir freuen uns über die zahlreiche Bereitschaft, den 15. Februar wiederum zu einem eindrucksvollen Bekenntnis für Demokratie und Weltoffenheit zu gestalten!

 

Im Vorbereitungskreis haben wir verabredet, dass wir am

 

20. Januar um 17.00 Uhr im Stadthaus (Erich Kästner Platz) Großer Saal

allen Partnern und Teilnehmern der Veranstaltungen von Cottbus bekennt Farbe die Möglichkeit geben, sich in einer nichtöffentlichen Veranstaltung untereinander auszutauschen, Programme miteinander abzustimmen und Informationen zum Tag und zu den geplanten Veranstaltungsorten zu erhalten bzw. weiter zu koordinieren.

Im Namen des Vorbereitungskreises bitte ich Sie:

Geben Sie die Bitte um Mitwirkung an Ihre kreativen Partner weiter, ersinnen Sie selbst mit Ihren Kolleginnen und Kollegen weitere bewegende Momente für diesen 15. Februar.

Vielfältig sind die Möglichkeiten, mit denen wir die Straßen Cottbus bunt machen können.

Seien Sie mobil an diesem Tag, gehen Sie mit Ihren Angeboten und Aktivitäten auf die Straße.

Beispiele könnten u.a. sein:

Cottbus bekennt Farbe - baulich

Cottbus bekennt Farbe - karnevalistisch

Cottbus bekennt Farbe - kulinarisch

Cottbus bekennt Farbe - malerisch

Cottbus bekennt Farbe - musikalisch

Cottbus bekennt Farbe - plakativ

Cottbus bekennt Farbe - politisch

Cottbus bekennt Farbe - religiös

Cottbus bekennt Farbe - sportlich

Cottbus bekennt Farbe - tänzerisch

Cottbus bekennt Farbe - umweltfreundlich

Cottbus bekennt Farbe - ??

und viele weitere straßentaugliche Aktionen…

Die Veranstaltungen am 15. Februar vergangenen Jahres haben gezeigt, wie das Konzept mit den Aktionen an verschiedenen Orten und auf Straßen der Stadt zur erfolgreichen Wahrnehmung und letztlich zum Erfolg geführt hat.

Alles das, womit wir die in Planung befindliche Demonstrationsroute von Cottbus bekennt Farbe erfolgreich wie im vergangenen Jahrmit vielfältigem Bekenntnis für Demokratie und Weltoffenheit gestalten und bereichern können, wird mit Dankbarkeit und Freude in die Planungen eingebunden.

Eine gute Vorbereitung für das Treffen erfordert, dass wir Sie bitten, sich für das Treffen am 20. Januar im Stadthaus per e-mail anzumelden. Bitte nutzen Sie für Anmeldung und Kontaktaufnahme die Mailanschrift lothar.judith@dgb.de

Gern können Sie Lothar Judith auch auf der Handynummer 0160-90169113 anrufen.

Es ist ebenso möglich, sich in direkter Antwort auf diese Mail bei mir anzumelden.

Wir sind dankbar für Ihr Engagement!

Schon jetzt mache ich auf die öffentliche Informationsveranstaltung aufmerksam, die am 4. Februar im Piccolo Theater stattfinden wird. Insbesondere für diejenigen, die sich für mehr Hintergrundinformationen interessieren, die sich vom letzten Stand der Vorbereitungen im Gespräch mit Verantwortlichen eine Bild machen wollen oder auch diejenigen, die unsicher sind, wie Verhaltensweisen im Zusammenhang mit Demonstrationen und Gegendemonstrationen bewertet werden, ist diese Informationsveranstaltung gedacht.

Am 12. Februar wird es um 19.00 Uhr einen Tanzworkshop zur Einstudierung der Grundschritte für einen mobilen Straßentanzkurs geben, weitere Angaben dazu folgen.

Für Rückfragen stehe ich gern zur Verfügung und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

 

im Auftrag

Wieland Eschenburg

Büroleiter des Oberbürgermeisters

Stadtverwaltung Cottbus

Neumarkt 5

03046 Cottbus

 

Telefon:  +49 355 6122008

Handy:   +49 170 7682635

Fax:       +49 355 612132008

Mail:      wieland.eschenburg@cottbus.de

www.cottbus.de


Nach oben

Ansprechpartner

Lothar Judith

Lothar Judith

DGB-Region Südbrandenburg/Lausitz
Straße der Jugend 13/14
03046 Cottbus
 
 
Tel.: 0355-22726
Fax: 0355-790808
mobil: 0160-90169113
 
 
E-Mail: lothar.judith@dgb.de

Zuletzt besuchte Seiten

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Solidaritätserklärung des DGB KV Dahme-Spreewald an den DGB in Hanau
Der DGB Kreisverband Dahme-Spreewald erklärt sich solidarisch mit dem DGB in Hanau. Wir verurteilen entschieden die Übergriffe von Mitglieder_innen der Alternative für Deutschland (AfD) auf die Hanauer Gewerkschaftskolleg_innen. Der Kreisverband steht geschlossen hinter euch. Wir sagen ein Angriff auf die Gewerkschaftsbewegung in Hanau, ist ein Angriff auf uns alle! weiterlesen …
Artikel
Internationales Fußballspiel am Samstag, 10. November, 11:30 Uhr als Zeichen von Toleranz und Weltoffenheit
Vorläufiger Höhepunkt zu diesen Aktivitäten ist ein internationales Freundschaftsfußballspiel am Samstag, 10. November, 11:30 Uhr, im Stadion der Freundschaft. Um ein Zeichen zu setzen, wie Toleranz und Fairness im Sport gelebt wird, spielen BTU-Studierende aus verschiedenen Nationen gegen eine FC Energie-Fanauswahl zwei Mal 15 Minuten. In der Halbzeitpause des anschließenden Ligaspiels von FC Energie gegen Sportfreunde Lotte wird eine verkürzte Fassung der Cottbuser Erklärung durch Dr. Adeline Abimnwi Awemo, Prof. Dr. Christiane Hipp, Matthias Auth sowie Pfarrer Polster vorgetragen. weiterlesen …
Aktion
Nie wieder!
Anlässlich des Jahrestags der Pogromnacht ruft das Aktionsbündnis „Cottbuser Aufbruch“ alle Cottbuserinnen und Cottbuser sowie die Gäste der Stadt, insbesondere des Filmfestivals Cottbus, auf, sich am 9. November in der Innenstadt bei den „Stolpersteinen“ um 18 Uhr zu versammeln. Der „Cottbuser Aufbruch“ möchte mit allen Demokratinnen und Demokraten für eine Stunde mit Teelichtern oder Kerzen (Bitte keine Grablichter verwenden, es handelt sich um Gedenksteine!) an das Schicksal der aus dem Cottbuser Alltag verschwundenen Menschen gedenken. Wir wollen an diesem Abend ein Zeichen setzen gegen Geschichtsvergessenheit, Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit. Nie wieder darf es in Cottbus und Deutschland zur Verfolgung von Menschen, der Demontage der Bürgerrechte und Einschränkung der Versammlungs- und Pressefreiheit kommen. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten